Was wird unternommen?

 

Das Projekt umfasst vier, teils aufeinander aufbauende Abschnitte:


1. Erfassung des Nematodenbefalls: Standardisierung von Untersuchungsverfahren und Erstellung von Kriterien für die Nematodenerfassung; Laborvergleichsuntersuchungen der Partner zum Abgleich der Ergebnisse


2. Netzwerk aufbauen: Erfassung der Nematodenschäden in der euregio rhein-maas-nord und Aufbau eines grenzüberschreitendes Netzwerkes „Nematodenprobleme im Gemüsebau“


3. Bekämpfungsverfahren entwickeln: Überarbeitung des niederländischen Aaltjesschema mit Informationen zum Vermehrungspotential der Nematoden und der durch sie hervorgerufenen Schäden an verschiedenen Gemüsekulturen; Optimierung estehender Bekämpfungsverfahren und Entwicklung alternativer Gegenmaßnahmen


4. Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit: Aus- und Weiterbildung von Gemüseproduzenten, -verarbeitern und Beratern im Erkennen von Nematodenschäden; Durchführung von Feldtagen und Fachveranstaltungen